Praxis für Kinder- und Jugendmedizin Dr. Fatima Atiye-Wenger, Dr. Ralf Moebus Ober-Eschbacher Str.9 61352 Bad Homburg
Praxis für Kinder- und JugendmedizinDr. Fatima Atiye-Wenger, Dr. Ralf MoebusOber-Eschbacher Str.961352 Bad Homburg

Impfung gegen COVID-wir beraten Sie gerne

Die STIKO spricht eine Empfehlung zur Impfung gegen COVID-19 für Kinder und Jugendliche ab einem Alter von 6 Monaten aus, die ein erhöhtes Risiko haben. Dazu gehören 

  • Kinder und Jugendliche mit Grunderkrankungen, die ein erhöhtes Risiko für schwere COVID-19-Verläufe haben, 
  • Bewohner*innen in Einrichtungen der Pflege sowie
  • Jugendliche mit einem erhöhten beruflichen Infektionsrisiko in der medizinischen und pflegerischen Versorgung.

Kindern und Jugendlichen mit erhöhtem Risiko wird eine Grundimmunisierung plus eine Auffrischimpfung empfohlen, um eine Basisimmunität aufzubauen. Wichtig für die Basisimmunität ist, dass das Immunsystem dreimal Kontakt mit Bestandteilen des Erregers (Impfung) oder dem Erreger selbst (Infektion) hat. Mindestens zwei dieser Kontakte sollen durch die Impfung erfolgen.

Zusätzlich zur Basisimmunität werden für Kinder und Jugendliche mit erhöhtem Risiko weitere Auffrischimpfungen empfohlen. Diese sollen mit Varianten-adaptierten Impfstoffen und in der Regel in einem Mindestabstand von jeweils 12 Monaten zur letzten Impfung oder Infektion erfolgen. Es soll vorzugsweise im Herbst geimpft werden, damit vulnerable Kinder und Jugendliche auch bei möglicherweise steigenden Infektionszahlen im Herbst und Winter bestmöglich geschützt sind.

Zu den Grundkrankheiten mit einem erhöhten Risiko für einen schweren COVID-19-Verlauf gehören z.B.

  • Chronische Erkrankungen der Atmungsorgane (z. B. COPD)
  • Chronische Herz-Kreislauf-, Leber- und Nierenerkrankungen
  • Diabetes mellitus und andere Stoffwechselerkrankungen
  • Adipositas
  • Erkrankungen des ZNS, wie z. B. chronische neurologische Erkrankungen, Demenz oder geistige Behinderung, psychiatrische Erkrankungen oder zerebrovaskuläre Erkrankungen
  • Trisomie 21
  • Angeborene oder erworbene Immundefizienz (z. B. HIV-Infektion, chronisch-entzündliche Erkrankungen unter relevanter immunsupprimierender Therapie, Z.n. Organtransplantation)
  • Aktive neoplastische Krankheiten

 

U0-Vorsorge – das neue Angebot für werdende Eltern

Ab dem 1.1.2023 können BKK-Versicherte Schwangere* ab der 28. Schwangerschaftswoche (oder zukünftige Eltern) ein kostenloses Beratungsgespräch beim Kinder- und Jugendarzt in Anspruch nehmen. Diese neue Vorsorge U0 bereitet junge Mütter und Väter schon vor der Geburt im letzten Trimenon gut auf die bevorstehende Elternzeit vor. Eltern können Unsicherheiten ausräumen und durch qualifizierte Informationen Fehlverhalten vorbeugen. Darüber hinaus kann der Kinder- und Jugendarzt dadurch viele Fragen, die sich normalerweise bis zur U3 in der 4. bis 5. Lebenswoche ansammeln, vorab klären, sodass bei dieser Untersuchung der Zeitdruck geringer wird. Das Beratungsgespräch klärt Eltern oder ein Elternteil über das Neugeborenen-Screening, den Zweck der Vitamin-K- und -D-Prophylaxe, Wissenswertes rund ums Stillen, das Impfen nach den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission auf. Auch was unter Schütteltrauma und dem plötzlichen Kindstod zu verstehen ist und wie diese verhindert werden können, sind neben der Verhinderung von Unfällen wichtige Themen des Gesprächs. Falls Eltern dennoch Schwierigkeiten haben sollten, bekommen sie vorab Angaben, wohin sie sich bei Bedarf wenden können.

Nähere Infos zur U0 erhalten Schwangere vorab in der Frauenarztpraxis

Im letzten Trimenon, z.B. anlässlich des 3. Ultraschalls, erhalten BKK-Versicherte Schwangere nähere Informationen und einen Flyer in Ihrer Frauenarztpraxis.

*Im Rahmen des Programms „BKK Starke Kids“

Alle anderen Eltern erhalten eine Rechnung.

Frau Dr. Atiye-Wenger verstärkt unser Praxisteam, sie ist bereits seit einigen Jahren Fachärztin für Kinderheilkunde und Jugendmedizin und an 3 Tagen der Woche zur Patientenversorgung bei uns.

Wir werden gemeinsam mit Ihnen das Beste für Ihre Kinder erreichen. Wir bieten nun donnerstags eine Mädchensprechstunde für die J1/J2 an, die von Frau Dr. Atiye-Wenger geleitet wird. Natürlich sind Mädchen weiterhin auch in der Jugendsprechstunde am Dienstag herzlich willkommen.

Ab dem 10.Juli 2023 verstärkt Pablo Vizcarra unser Team, wir freuen uns auf eine gute Zeit.

Herr Vizcarra befindet sich im 2. Jahr seiner 5-jährigen Facharztweiterbildung zum Kinder- und Jugendarzt. 

Liebe Eltern,

 

bereits weit mehr als 1300 Patient*innen nutzen unsere PraxisAPP, wir sind sehr zufrieden! Ob Chat, Info-pushes, nützliche downloads oder Videosprechstunde, die Digitalisierung hat schon lange in unserer Praxis Einzug gehalten.

 

Videosprechstunde, Patienten mit "PraxisAPP"

Mit der PraxisAPP erhalten Sie auch heute schon wichtige und aktuelle Informationen, Terminerinnerungen und Erinnerung an anstehende Vorsorgeuntersuchungen ofder Impfungen, nun auch Terminvereinbarungen für ausgewählte Behandlungsanlässe möglich.

https://www.kinderaerzte-im-netz.de/aerzte/bad-homburg/drmoebus/praxisapp.html

Unsere Praxis ist akademische Lehrpraxis der Johann-Wolfgang-Goethe Universität. Neben der Weiterbildung von Ärzt*innen für Pädiatrie und Allgemeinmedizin, Famulaturen oder Berufsfeldpraktika findet ab 2018 auch Studierendenunterricht statt. Sollte es also einmal etwas länger dauern, bitten wir um Verständnis.

Den pädiatrischen Bereitschaftsdienst in den Kinderkliniken Frankfurt Höchst und der Universität Frankfurt bieten wir niedergelassenen Kinder- und Jugendärzte üblicherweise an Sams-, Sonn- und Feiertagen von 9-18 Uhr an. Mittwochs und freitags werden Ihre Kinder von 16:00-18:00 im Notfall versorgt.

Beachten Sie bitte, dass dieser Bereitschaftsdienst für Notfälle gedacht ist und nicht als Erweiterung der üblichen Sprechzeiten.

Nur im pädiatrischen Bereitschaftsdienst werden Ihre Kinder von Fachärzten für Kinder- und Jugendmedizin versorgt.

Die Praxis ist am Freitagnachmittag, 8.12.23 und

vom 27.12.2023 bis 1.1.2024 geschlossen

Druckversion | Sitemap
© Ralf Moebus